Europameister

Kihelkonna, Saaremaas, Estland

“Every minute in the shade is a waste of sun.” Estland ist Wasserland. Zwar beträgt die Entfernung von der lettischen Grenze im Westen bis zur russischen im Norden nur knapp 280 Kilometer, trotzdem misst Estlands Küstenlinie fast 3800 Kilometer. Der Grund sind die mehr als 1500 estnischen Inseln. Die größte von ihnen ist die Ostseeinsel Saaremaa. Hier liegt das Dorf Kihelkonna, Zentrum der insgesamt 42 Dörfer zählenden und nur 1100 Einwohner großen gleichnamigen Gemeinde. 

Der Bürgermeister von Kihelkonna heißt Aivar Kallas. Aivar ist 42 Jahre alt und von Beruf Landwirt. Am frühen Morgen führt sein erster Weg nicht ins Bürgermeisteramt, sondern zu Hillu, der einzigen Kuh auf seinem Hof. Zwar ist Milchwirtschaft für ihn schon lange kein Geschäft mehr, von Hillu mag er sich dennoch nicht trennen – die knochige, alte Kuh ist für die Kallas quasi ein Familienmitglied. Außerdem gibt sie noch immer genug Milch für den Eigenbedarf und den des Gemeindekindergartens von Kihelkonna, wo Aivars Frau Monika arbeitet.

Seit zwölf Jahren ist Estland jetzt unabhängig, und noch immer ist der Wiederaufbau des Landes nicht abgeschlossen. In Kihelkonna zum Beispiel arbeitet die Wasserversorgung nicht zuverlässig. Ständig wird repariert, aber trotzdem fällt im Pumpwerk oft der Strom aus. Dann schickt das Elektrizitätswerk Mechaniker, die zwar nur selten den Fehler finden, aber zumindest so lange reparieren, bis die Pumpe wieder Wasser fördert. Das ist gut für Aivar Kallas, denn wenn in Kihelkonna kein Wasser fließt, machen die Einwohner immer zuerst den Bürgermeister verantwortlich.

Das Bürgermeisteramt von Kihelkonna ist in einer früheren Kaserne der Sowjetarmee untergebracht. Wo Aivar heute sein Büro hat, residierte damals der Kasernenkommandant und im Vorzimmer des Büros residiert heute Aivars Sekretärin.

Gegen Abend geht Bürgermeister Kallas wieder auf seine Felder, rodet Wald, baut alte Steinmauern wieder auf - die Regierung in Tallinn fördert die traditionelle Bewirtschaftung des Landes - und dann melkt der Bauer Aivar Kallas seine Kuh Hillu zum zweiten Mal am Tag. Nach der Sauna, bei einer Dose Bier, erzählt er dann gerne alte Geschichten über das Leben auf dem Lande. Denn Bürgermeister Kallas liebt das Leben, das er führt, und tauschen möchte er es nicht, schon gar nicht mit einem Leben in irgendeiner Großstadt.

x Schließen

Europameister 01 –
Europameister 02 –
Europameister 03 –
Europameister 04 –
Europameister 05 –
Europameister 06 –
Europameister 07 –
Europameister 08 –
Europameister 09 –
Europameister 10 –
Europameister 11 –
Europameister 12 –